Bester Reiserucksack & Trekkingrucksack Empfehlung

Wo und wann benötige ich welchen Reiserucksack?

Worin besteht der große Unterschied zwischen den verschiedenen Rucksack Typen?

Trekking Bester Reiserucksack Empfehlung

Wenn jemand eine Reise tut…………. sollte er dafür sorgen, dass sein persönlich bester Reiserucksack die zuverlässigste Begleitung neben etwaig anderer menschlicher Freunde ist! Die Frage, wie ich zu meiner besten Reiserucksack Empfehlung komme, wollen wir mit der folgenden Vorgehensweise erleichtern.

Wo will ich hin?

Ein Ziel sollte ich schon haben, bevor ich mich um meine persönliche Ausrüstung kümmere. Das ein guter Trekking Rucksack in der afrikanischen Kalahari möglicherweise weniger Regen ausgesetzt ist als im indischen Ort Cherrapunji, sollte schon die erste Berücksichtigung bei meiner Auswahl sein.


Die Länge der Reise!

Ein Trip von drei Tagen mit einer Seniorengruppe im Reisebus mag vielleicht Ansporn für den Busfahrer sein, selber auf alles vorbereitet zu sein, was diese Reise so mit sich bringt. Je nach Baujahr des Busses. Der Individualreisende richtet seinen Bedarf an Volumen eines Reiserucksacks in erster Linie nach der Zeit aus, in der er unterwegs sein möchte. Für den erfahrenen Reisenden ist es logisch, dass ein für ihn bester Trekkingrucksack insgesamt über genügend Stauraum verfügen muss. Die Grundausstattung der mitzunehmenden Ausrüstung ist sehr oft ähnlich oder gleich, alles weitere darüber hinaus richtet sich nach der Aufenthaltslänge.


Das ideale Volumen!

So beginnt ein guter Trekkingrucksack in der Größe von ca. 70 Litern, hingegen die größeren Modelle in etwa bei 100 Litern liegen. Jeder ist sein eigener Esel, und so verführt ein zu großes Volumen unter Umständen den Benutzer zur Mitnahme jeder Menge unnützer Artikel und Gegenstände. Diese gilt es dann nämlich, unter Einsatz der zur Verfügung stehenden Energie, für den kompletten Reisezeitraum sinnloser Weise mit sich zu führen. Oder sukzessive zu entsorgen. Die perfekte Reiserucksack Empfehlung richtet sich auch danach, ob eher eine gemütliche Tour mit der Fahrt von verschiedenen Fortbewegungsmitteln ansteht oder der knallharte Hike, um den Ayers Rock zu erklimmen. Im Zweifel darf gesagt werden: lieber zu viel als zu wenig Volumen, immer unter dem Aspekt einer Sicherheit für unerwartete Situationen.


Das perfekte Material und das Gewicht!

Bester Reiserucksack Trekkingrucksack Empfehlung Testsieger
Durck Klick zum Shop*

Ein Reiserucksack Test ermöglicht dem geneigten Käufer, im Vorfeld auf das richtige Material sowie Gewicht einzugehen. Die Hülle des modernen Rucksacks besteht heute meist aus Polyamid oder Polyester. Insgesamt sind viele verwendete Stoffe in ihrer Eigenschaft ähnlich. Unter z. B. der Bezeichnung Cordura findet sich ein veredeltes Gewebe aus Polyamid, welches zusätzlich für weitere Eigenschaften beschichtet wird. Während in den früheren Jahren schwere, wasserspeichernde und weniger haltbare Gewebe dem Nutzer nur eine eingeschränkte Freude spenden konnten, erleichtern die heutigen Materialien das Leben ungemein. Für das stabile Innenleben sorgen in der Regel Stangen aus Aluminium oder GFK. Die zur Befestigung beitragenden Schlaufen an der Außenseite eines Rucksacks werden zumeist mit Schnallen aus einem stabilen Kunststoff versehen, hingegen Metall für Reißverschlüsse überwiegend das Material der Wahl ist. In einem Reiserucksack Test lassen sich die besten Kombinationen aus den unterschiedlichen Materialien für die verschiedenen Einsätze herausfinden. Ein guter Reiserucksack hat dem Zweck entsprechend sein Gewicht. Während kleine Modelle, so um die 50 Liter, deutlich unter 1000 Gramm zu haben sind, so liegt ein guter Trekkingrucksack bei nahezu 2.500 Gramm.


Verschiedene Rucksack Typen!

Wie in allen anderen Bereichen auch, gibt es auch bei den Reiserucksäcken verschiedene Typen. Den unterschiedlichen Bedürfnissen gezollt folgt hier die Auflistung der wichtigsten Arten:

Der einfachste Typ als Reiserucksack Empfehlung ist der Daypack*. Der Name sagt schon alles, er ist für Tagestouren gedacht, mit dem wichtigsten Zubehör für eine Tagestour. Besonderheit ist das meist fehlende Gestänge zur Stabilisierung und ein fehlender Hüft Gurt.


Der Wanderrucksack wird als bester Reiserucksack* für etwas ausgedehntere Touren die Wahl der zu transportierenden Ausrüstung sein. Mit seinen knapp 30 bis etwa 35 Litern Volumen ermöglichen diese Modelle moderate Wanderungen mit deutlich mehr Platz für die persönlichen Gegenstände. Neben den komfortablen Schultergurten kommt hier bereits der Hüft Gurt mit zum Einsatz. Zusätzliche Taschen und Fächer ermöglichen das Erreichen wichtiger Gegenstände unkompliziert, ohne dass gleich der ganze Inhalt ausgeleert werden muss.


Mit der Trekkingrucksack Empfehlung* bewegen wir uns in der größten Kategorie von Volumen und Gewicht. Mit 5o bis um die 80 Liter können mit diesem Volumen bereits mehrere Tage einer Wanderung oder eine abenteuerliche Reise einkalkuliert werden. Das zunehmende Volumen schlägt sich auf das Gewicht nieder, so müssen bei diesen Modellen ca. 2 bis 2,5 Kilo und mehr in Kauf genommen werden.


Etwas exotisch anmutend sind Kofferrucksäcke. Eine Symbiose aus Koffer und Rucksack versucht diese Art den Quantensprung zwischen dem geräumigen Koffer und einem Trekkingrucksack als bester Reiserucksack zu erfüllen. Das Volumen kommt dem der Trekkingrucksäcke gleich. Die oft vorhandenen Rollen, ein meist integrierter Tragegriff, lassen den Komfort eines normalen Koffers aufkommen. Durch das Tragesystem wird es dem Anwender möglich, den Kofferrucksack* auch mal zu tragen.


Ungeeignet sind diese Art Rucksäcke für Fernwanderungen. Ideale Einsatzgebiete sind z. B. Städtetouren und damit verbundene unterschiedliche Transportmöglichkeiten.
Die aufgeführten Arten von Rucksäcken sind die Standards, wenn es darum geht, dass ein guter Reiserucksack benötigt wird. Im Folgenden eine Aufzählung weiterer Modelle, die dank der Namensgebung mehr oder weniger selbst erklärend ist:
Kinderrucksack, Fahrradrucksack, Lawinenrucksack, Motorradrucksack, Baby-Rucksack, Armee-Rucksack und viele mehr!


Der Tragekomfort!

Wenn es darum geht, über Stunden, Tage, Wochen oder gar Monate unterwegs zu sein, muss der Rucksack einen sehr guten Tragekomfort haben. Als guter Reiserucksack ist der Tragekomfort mithin das Wichtigste, immerhin ist der Rucksack alles, um mein persönliches Hab und Gut zu transportieren. Ein Rucksack sollte auf seinen Träger ausgerichtet sein. Jeder Mensch ist unterschiedlich hoch oder breit. So gibt es Rucksäcke, die über verschiedene oder flexible Rückenlängen verfügen. Das Tragesystem unterscheidet sich in den gepolsterten Schulterbereich. Diese sind Längenverstellbar und sehr individuell anpassbar. Und natürlich der Hüft Gurt, der das Tragen von den Schultern auf die Hüfte verlagert und so den Tragekomfort deutlich verbessert. Ein guter Reiserucksack sollte in einem Fachgeschäft getestet werden. Voll bepackt wird mich wohl kaum ein Ladenbesitzer durch die Stadt jagen, um das gewünschte Modell voll zu testen. Mit vor gepackten Modellen kann ich schon eine Menge erfahren. Ob sich der Rückenteil leicht einstellen lässt, wie gut die Belüftung am Rücken gegeben ist, und ob die Polsterung an der Schulter tatsächlich strapaziöse Stunden der Wanderung als ein vergleichsweises Vergnügen aussehen lassen.
Hinzu kommt das Material, welches je nach Witterung die Ausrüstung schützen soll. Sehr regendichte Rücksäcke sind meist etwas schwerer als solche, deren Regenschutz weniger ausgeprägt ist.


Packen eines Rucksacks!

Auch das Packen will gelernt sein. So nutzt die beste Trekkingrucksack Empfehlung nichts, wenn grundlegende Fehler beim Packen entstehen. Entgegen der früheren Meinung, alles Schwere möglichst nach unten zu packen, ist diese pack Art überholt. Vielmehr kommt es heute auf das Gelände an, in denen ich mit dem Rucksack befinde.

Schwere Sachen sollten sich möglichst nah an den Rücken verstaut werden. Je nach Gelände dürfen die schweren Sachen für ebenes, gleichmäßiges wandern etwas höher angesiedelt sein, für das Wandern im hügeligen Gelände darf der Schwerpunkt auch weiter unten liegen. Das weitere Befüllen des Rucksacks erfolgt nach Prioritäten. Dinge, die weniger oft benötigt werden, finden ihren Platz als unterstes. Öfter vom Gebrauch notwendige Gegenstände hingegen werden als letztes eingepackt, bzw. in das Deckelfach oder Seitentaschen verstaut. Viel Platz in einem großen Rucksack verleitet dazu, auch mehr mitzunehmen. Beobachten wir Kinder, die aus einem Zeltlager heim kommen, wieviel Wäsche benutzt wurde bzw. saubere Wäsche wieder mit heimgebracht wird, so stellen wir fest, dass manchmal weniger mehr ist. Jeder muss für dich überlegen, ob wirklich alles mitgenommen werden muss, was auf der Wunschliste steht. Als weitere Empfehlung bieten sich Packbeutel* an. Selbst einfache Kunststofftüten erfüllen den Zweck, falls der Träger meint, einen Rucksack Test durch einen reißenden Fluss zu veranstalten, um die Dichtigkeit der Ausrüstung zu testen. Gleichzeitig steht die Frage im Raum, wie schwer ein guter Trekkingrucksack bepackt sein darf. Hier gibt es unterschiedliche Ansichten und Meinungen. Zum einen ist selbstverständlich der Körperbau des Trägers von ausschlaggebender Rolle. Je kleiner und umso schmäler, desto weniger Last sollte eingerechnet werden. Während die Bundeswehr der Ansicht ist, dass ca. 33% des eigenen Körpergewichtes ein akzeptables Transportgewicht auf dem Rücken darstellt, wird dieser Wert von Wanderprofis durchaus in Frage gestellt.
Diese gehen von ca. 20% aus, welches das ideale Verhältnis darstellen soll, besonders, wenn es sich um Touren handelt, die sowohl in der Zeit und der Strecke anspruchsvoller sind.


Der Preis!

Um als bester Reiserucksack* für mich in Frage zu kommen, spielt unweigerlich auch der Preis eine entscheidende Rolle. Natürlich macht es einen Unterschied, ob ich einen Daypack erwerben möchte oder lieber doch die teuerste Trekkingrucksack Empfehlung aus einer Testzeitschrift. So unterschiedlich hoch die Hochhäuser in Frankfurt gebaut wurden, so unterschiedlich verhält es sich mit den Preisen, wenn es um eine Trekkingrucksack Empfehlung geht. Ich werde nicht umhin kommen, mich über einen Reiserucksack Test zu informieren. Und selbst als bester Trekkingrucksack im Test, bedeutet noch lange nicht, dass das beschriebene Modell ein guter Reiserucksack für mich ist. Sofern es meine persönlichen Verhältnisse erlauben, sollte der Preis nicht das letzte Argument sein. Wenn in einem Reiserucksack Test alle Vorgaben passen, mir persönlich nach ausprobieren das Modell liegt, dann kommt für mich dieses Modell als bester Trekkingrucksack in Frage.

 

Zum Schluss!

So viele individualisierte Varianten es bei der Reiserucksack Empfehlung gibt, das Abenteuer kann beginnen. Und wenn er wieder da ist

………so kann er was erzählen!



Top Wanderbegleiter  bei Amazon!

Bilder & Links auf der gesamten Webseite führen zum Amazon.de online Shop.